Spain, € | DE
+ Ein Event hinzufügen
Madrid, + 50 km.
Startseite / Events / Audioclub Audiosfera
Audioclub Audiosfera

Audioclub Audiosfera

THEATERS
Museo Reina Sofia
Madrid
Finde ein Ticket
Datum und Uhrzeit
Beschreibung
Ort

«Audioclub Audiosfera»

9
Dez
Mittwoch Mi-00:00
Dez, 2020
Dez 9 Mi-00:00
00:00
Calle de Santa Isabel, 28012, Madrid, Comunidad de Madrid, España

Beschreibung

Hören Sie zusammen und teilen Sie, was Sie gehört haben. Das ist das Ziel der ersten Ausgabe des Audioclubs, die mit der Audiosphere-Ausstellung beginnt. Klangexperimente 1980-2020 und das zählt bei dieser Gelegenheit mit der Anwesenheit von fünf herausragenden Menschen aus dem Bereich der Kunst, des Klangs und der Klangkultur (Maria Andueza, Alberto Bernal, José Luis Espejo, Marina Hervés und Susana Jiménez). Jeder von ihnen hat aus den Arbeiten der Ausstellung eine Hörroute erstellt, die zusätzlich zu dem Vorschlag des Kurators der Ausstellung, umgesetzt in dem Hörgerät, mit dem der gewöhnliche Besuch gemacht wird, umgesetzt wird. Die alternativen Empfehlungen oder Routen unserer fünf Leitfäden, ergänzt durch kurze Erläuterungen zum Lesen oder Hören, können autonom befolgt werden – indem Sie auf die unten verfügbaren Inhalte zugreifen. Darüber hinaus Menschen, die als Zuhörer teilnehmen oder ihre Erfahrungen, Sorgen und Kommentare in den sogenannten Sound-Assemblies unseres Audioclubs teilen möchten. Diese finden zwischen November und Dezember an mehreren aufeinanderfolgenden Donnerstagen statt und werden von jedem der fünf "Mediatoren" begleitet und moderiert. Programm:Donnerstag, 19. November 2020 Klangversammlung mit Marina Hervs Sonoran PuppetJueves 26. November, 2020 Sound Assembly mit Alberto Bernal Sound Itinerary bald verfügbarJueves 3. Dezember 2020 Sound Itinerary with Maria Andueza Sound Itinerary bald verfügbarJueves 10. Dezember 2020 Sound Assembly with Susana Carmona Sound Itinerary bald verfügbarJueves December 17, 2020 Sound Assembly with José Luis Mirror Sound Itinerary available soonParticipants :Maria Andueza Olmedo (1978) hat an der Complutense Universität Madrid in Bildender Kunst promoviert, Forscherin, Künstlerin und Hochschullehrerin. Sie ist Professorin in der Abteilung Design und Image der Fakultät für Bildende Künste der Universität Complutense in Madrid und Lehrerin im Master in Kulturmanagement an der Carlos III Universität. Darüber hinaus ist er Teil des Teams von Mitarbeitern des Radios des Reina Soféa Museums. Seit 2013 koordiniert er Augmented Spatiality, ein Projekt, das sich mit sozialer Raum und Gemeinschaftskunst aus der Schnittstelle von Hören und Öffentlichkeit beschäftigt. Alberto Bernal (* 1978) ist ein US-h- und Klangkünstler. Klassisch beschaffte und abwechslungsreiche Einflüsse sind seine Arbeiten in verschiedenen Disziplinen wie Musik, Installation, Performance oder Videokunst eingerahmt. Sein Werk ist vor allem eine Suche und Dekonstruktion der Grenzen zwischen dem Ästhetischen und dem Gesellschaftspolitischen oder zwischen den verschiedenen traditionellen Wahrnehmungsbereichen (Ton, Bild, Wort, Alltagswahrnehmung...). Gleichzeitig pflegt er intensive Öffentlichkeitsarbeit, veröffentlicht regelmäßig Artikel und hält Kurse und Vorträge zu Komposition, Ästhetik, Analyse und neuen Medien. José Luis Espejo (1983) ist Lehrer, Forscher und Kurator von Ausstellungen und Konzerten. Der in Kunstgeschichte ausgebildete Forschungsschwerpunkt konzentriert sich auf die Beziehungen zwischen Kunst und Hörkultur. Beteiligen Sie sich an selbstverwalteten Projekten wie Mediateletypes und Ursonate Fanzine. Er ist Berater des Programms für Live-Kunst (Musik-Sound) der Abteilung für öffentliche Aktivitäten des Reina-Sofa-Museums, dessen Radio Mitarbeiter und Gründungsmitglied ist. Koordiniert das Modul Theorie und Geschichte am Master in Musikindustrie und Tonstudien an der Carlos III Universität in Madrid. Er ist ein hörendem Redakteur, bitte. 13 Texte zum Klang für die neueste Kunst (EXit Libris, 2019). Marina Hervés (1989) hat einen Abschluss in Musikwissenschaft von der Universität La Rioja, in Philosophie von der Universität La Laguna, mit einem Master-Abschluss in Kunsttheorie von der gleichen Universität und einen Doktortitel in Philosophie von der Autonomen Universität Barcelona. Er absolvierte Forschungsaufenthalte am Frankfurter Institut für Sozialforschung und an der Berliner Akademie der Künste. Es verbindet akademische Arbeit mit der Verbreitung und Gestaltung öffentlicher und pädagogischer Programme. Er nahm u.a. an Festivals wie Ensems, Memmix, FASE, La Escucha Errante, Sampler Sories, VANG, Punto de Encuentro (AMEE) und Mésica Actual de Badajoz teil und arbeitete mit Ensembles wie Quantum, Laboratorio KLEM, Ciklus, Sonido Extremo oder Sinoidal zusammen. Derzeit ist sie Assistenzprofessorin an der Universität Granada. Susana Jiménez Carmona (1974) promovierte in Human- und Kulturwissenschaften an der Universität Girona, studierte Philosophie an der UNED und hat einen höheren Gitarrenabschluss am Conservatorio Profesional de Mésica de Cérdoba. Sie ist Professorin am Master of Sound Art an der Universität Barcelona. Sein Werk verläuft zwischen Musik, Klangkunst und Philosophie. Von 2010 bis 2016 koordinierte sie die Jane es Walk Initiative in Madrid (erzählt im Buch Paseo de Jane. Weben von Netzwerken auf Straßenebene, Modernito Books, 2016) und zwischen 2015 und 2018 war Teil des Projekts Pflege für Sounds in Matadero, Madrid. Er arbeitete mit verschiedenen Unternehmen, Künstlern und Kollektiven zusammen, hielt zahlreiche Vorträge und Vorträge und veröffentlichte Bücher und Artikel in verschiedenen internationalen Zeitschriften über Musik und Klangkunst. Bildungsprogramm entwickelt mit der Patenschaft von: Kapazität: 15 Personen (aktive Teilnehmer); 500 Personen (Hörer) Dauer: 90 Minuten Registrierungsmodus:nur aktive Teilnehmer. Per Post an educacion@museorienasofia.es. Die Plätze werden nach dem Ersten und Der ersten Platz vergeben. Jede Person kann sich bis zu 48 Stunden vor Beginn jeder Sitzung in der Anzahl der gewünschten Sitzungen registrieren. Die Anmeldung wird bestätigt. Registrierte und bestätigte Personen haben eine Einladung, die Ausstellung kostenlos zu besuchen. Es wird empfohlen, den Besuch vor der Aktivität zu machen.